Ursula Reicher

Die neue Co-Kuratorin

Foto Johannes Gellner

Ursula Reicher, geboren 1992 in Gnas (Südsteiermark), Komposition, Arrangement, Stimme, Klavier, Synthesizer, studierte Jazzkomposition und Arrangement (bei Ed Partyka) sowie Musikerziehung an der KUG in Graz und Deutsch an der Karl-Franzens-Universität Graz. Die vielseitige Sängerin, Komponistin, Arrangeurin und Pianistin arbeitet intensiv an ihren Hauptprojekten The Globular Cluster, The Void-Quintet und K.CIT. Mit The Globular Cluster widmet sie sich intensiv der Komposition und dem Arrangement, insbesondere für Big-Band-Musik. Mit dem kammermusikalischen Crossover-Ensemble The Void-Quintet hat sie 2019 das Debütalbum Globular Cluster veröffentlicht. 2021 war sie als Arrangeurin für das Konzertprogramm des UMO-Jazz Orchestra in Helsinki tätig; 2021–2022 ist sie Stipendiatin des österreichischen Arbeitsstipendiums für Kunst und Kultur. Reicher war u. a. Finalistin des Jazz Comp Graz 2017, der Karel-Krautgartner-Big-Band-Wettbewerbs 2021 in Prag sowie Gewinnerin und Finalistin des European Composers Project 2021 in Köln; 2021 erhielt sie den Würdigungspreis der Stadt Graz; 2022 wurde sie mit dem Downbeat-Award in der Kategorie «Outstanding Composition» ausgezeichnet, den auch The Void-Quintet in den Jahren 2019, 2020 und 2021 erhalten hatte.


Beitrag veröffentlicht

in

von